Von Raffael

Leben

Wer kennt sie nicht, die beiden pausbäckigen Engel. Man findet sie als Motive auf Tassen, Textilien und vielen alltäglichen Gegenständen. Die wenigsten aber wissen, wem wir diese beiden gemalten Himmelsboten zu verdanken haben. Geschaffen wurden Sie von Raffael, einem der bekanntesten Künstler des 16. Jahrhunderts.

Seine Bilder hängen heute in vielen berühmten Museen. So zum Beispiel in den Uffizien in Florenz, im Museo del Prado Madrid oder im Louvre Paris. Um Raffaels frühen Tod mit nur 37 Jahren ranken sich viele Gerüchte und Legenden. Einige behaupten er sei den Folgen einer Geschlechtskrankheit erleben, andere sagen, er habe unter Malaria gelitten. Bewiesen ist keine der Theorien.

Werke

In seinem relativ kurzen Leben (*1483-1520+) schuf Raffael eine Fülle verschiedener Kunstwerke, die bis heute der Nachwelt erhalten geblieben sind. Bereits der Vater von Raffael war Maler hatte aber wenig Erfolg. Schon zu seinen Lebzeiten war Raffael der Allgemeinheit nur unter seinem Vornamen bekannt. Die Sixtinische Madonna, Die Vermählung der Maria, Die Kreuztragung Christi oder La Bella Fornarina, sind nur einige seiner Werke. Und auch als Architekt und Baumeister war Raffael tätig. So verdankt man ihm Bauten wie den Palazzo Branconio in Aquila oder den Palazzo Pandolfini in Florenz. Auch der Petersdom, dessen Bauarbeiten er überwachte, trägt seine Handschrift. Viele der von ihm geschaffenen Details im Petersdom wurden jedoch später vernichtet und sind leider nicht erhalten geblieben.

Stil

Raffaels Bilder sind farbenfroh und voller Leben. Ein großer Teil seiner Werke besteht aus lebensnahen Portraits. So portraitierte er zum Beispiel Papst Julius II, den Herzog von Urbino Francesco della Rovere oder Baldassare Castiglione. Ein immer wieder kehrendes Motiv sind außerdem Bilder von Madonnen mit Kind sowie Heiligenbilder und biblische Szenen. Raffael war nie verheiratet, verewigte aber einige seiner Geliebten in seinen Werken. So heißt es, dass das Bild La Bella Fornarina seine Entstehung einer Bäckerstorchter verdankt, welche seine Geliebte war.

Der Maler heute

Bis zum heutigen Tag gilt Raffael Santi, wie er mit vollem Namen hieß, als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance und viele seiner Bilder sind heute in großen Museen rund um die Welt zu bewundern. Inspiriert wurde Raffael unter anderem auch durch Michelangelo und Leonardo da Vinci.

Wo liegt die Raffaelstraße in Essen?

 

Bildquelle: Pixabay-User Mariamichelle
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.