Cranach

Leben

Lucas Cranach, einer der bedeutendsten heimischen Maler der Renaissance, auch bekannt als Lukas Cranach der Ältere, wurde um 1472 in Kronach (Franken) als Sohn eines Malers geboren. Es ist bekannt, dass er zu Beginn seiner Laufbahn in Wien arbeitete. In der Folge erhielt er mehrere Posten als Hofmaler, durch die er immer wieder Aufträge für Porträts bedeutender religiöser und politischer Persönlichkeiten erhielt, darunter auch Martin Luther und Philipp Melanchthon.

Etwa im Jahre 1512 wurde er mit Barbara Brengebier verheiratet, die ihm 1515 einen Sohn gebar. Dieser trug den gleichen Namen und wurde als Lucas Cranach der Jüngere bekannt. In den nächsten fünf Jahren folgte die Geburt der Töchter Ursula, Barbara und Anna.

Nachdem er unter anderem schon als Betreiber eines Brauereiausschanks, einer Apotheke und eines Papierhandels bekannt geworden war, übernahm er ab dem Jahr 1519 für mehrere Jahrzehnte die Position eines Ratsmitglieds in Wittenberg, wo er auch von etwa 1537 bis 1544 als Bürgermeister diente. In dieser Zeit etablierte er eine Druckerei zusammen mit Christian Döring. In den Jahren 1547 bis 1550 verlor er zwischenzeitlich seine Position als Hofmaler.

Ab 1550 verbrachte er zwei weitere Jahre in Augsburg und Innsbruck in dieser Position. Die letzten Jahre seines Lebens arbeitete er in Weimar, wo er am 16. Oktober 1553 verstarb.

Werke

Lukas Cranach war einer der wichtigsten Maler der Reformation in Deutschland. Seine Grafiken illustrierten wirkungsvoll die reformatorischen Schriften dieser Zeit. Bis zu seinem Tod leitete er die Cranach-Werkstatt, die mutmaßlich etwa 5000 Gemälde verließen und die von seinem Sohn fortgeführt wurde. Heute sind von diesen auf dem Kunstmarkt noch etwa 1000 erhalten. Viele bearbeitete Aufträge sind Porträts oder religiöse Allegorien. Dazu gibt es eine hohe Zahl von Holzschnitten, Studien und Zeichnungen. Das Bildnis des jungen Mannes, der den 10-Markschein zierte und das früher Albrecht Dürer zugeschrieben wurde, wird heute mit Lukas Cranach in Verbindung gebracht.

Stil

Cranach ist einer der bedeutendsten heimischen Künstler seiner Zeit. Seine Positionen als Hofmaler verschaffen ihm stets bildnerische Aufträge im Bereich der Porträtmalerei. Sein Werk knüpft eng an das seines Zeitgenossen Albrecht Dürer an, sowohl in Stil als auch Ausrichtung. Er setzte sich jedoch nicht so sehr wie Dürer mit den Einflüssen der italienischen Renaissance auseinander. Seine weltlichen und allegorischen Darstellungen waren hierzulande ein Novum. Luthers Bibelübersetzung enthielt die Grafiken Cranachs, nur ein Beispiel für seinen Impetus auf die reformatorischen Tendenzen seiner Zeit.

Der Maler heute

Noch heute ist Cranach ein verehrter Maler, besonders in der protestantischen Kirche gilt er als künstlerischer Wegbereiter und wird noch heute mit unterschiedlichen Gedenktagen geehrt. Mindestens zehn Gedenkstätten und Denkmäler, und selbstredend auch sein umfangreiches Werk in den großen internationalen Kunstmuseen der Welt halten sein Erbe lebendig.

Wo liegt die Cranachstraße in Essen?

 

Bildquelle: Pixabay-User falco
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.